Möglichkeiten der Sitzanordnung im Kulturhaus

Führungen

Lebenswelt Minoritenkloster
Oberwesels außergewöhnlichstes Stadtviertel erleben

Das ehemalige Minoritenkloster in Oberwesel ist ein kulturhistorisches Kleinod. Vor fast 800 Jahren gegründet, im 19. Jahrhundert abgebrannt und anschließend mit Wohnhäusern überbaut, zeigt es auf lebendige Art und Weise die Fingerabdrücke der Geschichte. Im Rahmen einer Führung kann das überwiegend private Gelände besichtigt werden. Der Rundgang beginnt mit einem Glas Oberweseler Wein im ehemaligen Refektorium. Eine einzigartige Multimedia-Rauminszenierung gibt hier Aufschluss über die Geschichte des Klosters. Die Projektion auf die rauen Bruchsteinwände verleiht der Inszenierung etwas Unwirkliches, der Besucher steht mitten im Geschehen. Kreuzgang, Sakristei und Klostergarten sind weitere Stationen der kurzweiligen Runde, die sich mit Anekdoten und Histörchen locker und unterhaltsam präsentiert. In den Abendstunden besteht zudem die Möglichkeit, die Ruine der Klosterkirche in faszinierendem Farbenspiel zu erleben. Unterlegt mit passender Musik entsteht eine mystische Szenerie – Rheinromantik pur!

Gruppenstärke: bis 20 Personen
Leistungen: Führung durch das ehemalige Minoritenkloster, Multimedia-Rauminszenierung im Refektorium, 1 Glas Wein pro Person, bei Dunkelheit zusätzlich Beleuchtung der Kirchenruine.
Dauer: ca. 1,5 Stunde
Preis: 160,00 €, jede weitere Person 9,00 €

Öffentliche Führungen finden in der Saison monatlich statt. Termine erfahren Sie hier: Zu den Veranstaltungen

Gruppen können individuelle Termine vereinbaren

Gartenkunst und Kunst im Garten
Führung durch den Garten des Minoritenklosters

Der private Garten des ehemaligen Minoritenklosters Oberwesel ist Teil der „Route der Welterbegärten“. Das Gelände ist zweigeteilt. Ein Teil wurde vor einigen Jahren neu angelegt und orientiert sich am historischen Vorbild eines Barockgartens. Daneben besteht ein parkähnliches Arboretum.

Seine wechselvolle Geschichte macht den Klostergarten zu einem historischen und botanischen Kleinod im Reigen der Welterbegärten. Im Laufe von fast acht Jahrhunderten wandelte sich das Gelände vom Friedhof und späteren Küchengarten zu einer stillen Oase mit seltenen Gehölzen im Herzen von Oberwesel. Vor dem Hintergrund der wuchtigen Ruine der Minoritenkirche blüht die eigens für das Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ gezüchtete Rose „Zauber der Loreley“ und umschmeichelt mit ihrem Duft den rauen Stein der alten Mauern. Weitere botanische Sehenswürdigkeiten sind Lavendelhecken, alte Rosensorten, Rhododendron- und Azaleenpflanzungen. Skulpturen zeitgenössischer Künstler fügen sich harmonisch in die Bepflanzung ein. Teil der Führung sind auch die Kirchenruine und die Sakristei des Minoritenklosters.

Gruppenstärke: bis 20 Personen
Leistungen: Geführte Besichtigung des Klostergartens, der Kirchenruine und der Sakristei
Dauer: ca. 1 Stunde
Preis: 80,00 €, jede weitere Person 5,00 €

So finden Sie das Minoritenkloster:
Zugang zum Klostergelände besteht durch die Oberstraße und die Straße „Im Kloster“. Bitte beachten Sie, dass es in diesem Bereich keine Parkplätze gibt und das Minoritenkloster nicht mit dem Auto angefahren werden kann. Parkplätze finden Sie am Rheinufer zwischen B9 und Bahnlinie. Von hier sind es nur wenige Schritte zu Fuß.

Terminabsprache und Information:

Kulturhaus Oberwesel
Rathausstr. 23
D - 55430 Oberwesel

Telefon: +49 (6744) 7147 -26
Telefax: +49 (6744) 7147 -28
E-Mail schreiben