Räumlichkeiten im Kulturhaus Oberwesel

Kreuzgang

Der barocke Kreuzgang des ehemaligen Minoritenklosters wurde erst durch den Rückbau der Wohngebäude aus dem 19. und 20. Jahrhundert wieder sichtbar. Die freigelegte Bausubstanz ist Beleg für die Blütezeit des Klosters im 17. Jahrhundert.

Die Architektur des Kreuzgangs, Fundstücke und Zeugnisse bürgerlichen Lebens in einem ungewöhnlichen Wohnviertel zeigen anschaulich die wechselvolle Geschichte des Klosters.

Ein Film lässt die heutigen Bewohner des Klosters zu Wort kommen.

Der Kreuzgang kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden.