Der Rhein - Leben am großen Strom

Schifffahrt, Fischfang und Eiswinter am Rhein

Leben und Arbeit am Mittelrhein

Das Leben der Menschen am Mittelrhein hat sich in den letzten hundert Jahren gravierend verändert. Der politische und technische Wandel hatte tief greifende Folgen. Solange die alten Dampfschiffe noch fuhren, fanden viele Oberweseler auf dem Rhein Arbeit und Brot. Auch die Geschäfte an Land profitierten von der Schifffahrt, denn abends mussten die Schiffe vor der Stadt ankern und die Schiffsleute kauften Lebensmittel und Bedarfsgüter in der Stadt ein. Heute sind die Schiffe mit Radar ausgestattet und fahren an der Stadt vorbei. Die große Schifffahrtstradition ist Vergangenheit.
Viele Handwerke gingen durch den Strukturwandel ganz verloren. Komplett verschwunden ist neben der Flößerei auch der Schieferbergbau, der früher ein wichtiger Wirtschaftszweig im Rheintal war. Auch bei Weinbau, Landwirtschaft, Verkehr und Tourismus machte sich die Veränderung bemerkbar.

Eiswinter am Rhein

Eisgang war in früheren Jahrhunderten oft eine Katastrophe für die Menschen am Rhein. Anschaulich wird im Museum gezeigt, welche zerstörerischen Kräfte meterdicke Eismassen haben. Ein Film zeigt die Arbeit der Eisbrecher an der Loreley 1963, als der Rhein zum letzten Mal zugefroren war.

Lachs - Delikatesse aus dem Rhein

Zwischen St. Goar und Oberwesel lagen Jahrhunderte lang die besten Fanggründe für den Lachs. Der Rheinsalm, wie er auch genannt wurde, war eine europaweit bekannte Spezialität, die hier in großen Mengen und bester Qualität gefangen wurde. Für viele Oberweseler war der Lachsfang ein wichtiger Erwerbszweig, hier versteigerte der staatlich bestellte Fischverwalter regelmäßig die Fische. Im Stadtmuseum beleuchten interessante Bilddokumente und ein historischer Film die Geschichte des Lachsfangs.

Modellbau in Perfektion

Schiffsmodelle gibt es viele. Doch was das Museum zu bieten hat, ist etwas ganz Besonderes. Die Schiffsmodelle des Oberweseler Kapitäns Norbert Schmitt sind nahezu perfekt. Mit Hilfe der Original-Baupläne der Werften baute er seine Modelle maßstabsgetreu, mit einer Liebe zum Detail, die kaum zu überbieten ist.